04.06.2017

Freundschaftsturnier mit Arnstadt 2017

Am Freitag den 12.05.2017 besuchten uns erneut unsere Thüringer Sportfreunde aus Arnstadt zum diesjährigen Frühjahresturnier. Wir trafen uns am Freitagabend in der Gaststätte zur Oma.

Nachdem zu Anfang die Anzahl der Teilnehmer eher überschaubar erschien, konnten wir dann doch ausreichend Sportfreunde überzeugen sich am Sonnabend an unserem Turnier zu beteiligen.

Neben den „üblichen Teilnehmern“ aus Arnstadt war auch Axel seit langem wieder mal in Dresden.

Gespielt wurde in der Halle im Gymnasium in Cotta. Das ist eine schöne große Halle, an der es eigentlich fast nichts auszusetzen gibt.

Zusammen mit unseren eigenen Teilnehmern waren wir 20 Sportler, die sich auf dem Feld messen wollten. Gespielt wurde wie immer im Schleifchen-Modus mit Wichtung, so das auch bei unterschiedlicher Spielstärke schöne und spannende Spiele zu Stande kamen. Am Ende des Tages hatte jeder 10 Spiele absolviert und alle waren ordentlich geschafft. Wichtig ist auch der Umstand, das wir alle verletzungsfrei geblieben sind. Gewonnen haben diese mal knapp die Arnstädter Sportfreunde.

Abends sind wir gemeinsam in den Schillergarten gegangen um den erlebnisreichen Tag ausklingen zu lassen.

Am Sonntag war ich dann mit allen Interessierten zu einer, wie immer schönen Wanderung, in der hinteren sächsischen Schweiz. Das Wetter bereitete uns anfangs etwas Kopfzerbrechen hielt dann aber ausreichend lange aus, so das wir nur etwas nass wurden. Der Weg in die hintere Kirnitschklamm führte uns wieder hautnah an die Schönheiten dieser Gegend und bei einem urigen Picknick ließen wir es uns gut gehen.

Nach einem schönen Wochenende bleibt nun schon die Erwartung auf eine weitere Fortsetzung im nächsten Jahr und das Warten auf das kommende Herbstturnier.

Jens

16.05.2017

Wiedersehen in St. Gallen am 29.04.2017

Genau vor einem Jahr besuchten einige Sportler des Schweizer Badmintonclubs St. Gallen die sächsische Landeshauptstadt. Die Niedersedlitzer konnten den Gästen nicht nur Dresdens wunderschöne historische Altstadt und das Szeneviertel Neustadt näherbringen, sondern planten auch einen freundschaftlichen Ländervergleich in der heimischen Margon Arena. Schon damals erfolgte die Einladung zu einem sportlichen Gegenbesuch in der benachbarten Eidgenossenschaft.

Am 29.04.2017 veranstaltete die Badmintonvereinigung St. Gallen – Appenzell nun ein Plauschturnier, unter dessen Spieler auch ich mich mischte. Nach der Eröffnung des Turniertages, der Einteilung der Teams und Erläuterungen zu Spielmodus sowie Siegerprämien erfolgte ein lockeres Einspielen und das erste Kennenlernen der Mannschaftsmitglieder. Nur 8 Minuten standen zur Verfügung, um das Match für das eigene der insgesamt 8 Teams zu entscheiden. Mit verschiedensten Doppelpaarungen und Kombinationen aus Junioren- oder Seniorenspielern ergaben sich spannende Partien und knappe Begegnungen. Wie der Name schon vermuten lässt, stand unverkennbar der Spaß am Sport und die Freude am Badminton im Vordergrund, nicht zu vergessen das Vernetzen von Spielern unterschiedlicher Spiel- und Altersklassen sowie Vereinen und – nicht nur in meinem Fall – Nationalitäten. Nach ausgiebiger sportlicher Betätigung verführte ein liebevoll zubereitetes Buffet inklusive traditioneller St. Gallener Bratwurst zum Auffüllen der Energiereserven. Ein kleiner Kern der Sportgemeinschaft machte sich anschließend auf, das Nachtleben im Hauptort des ostschweizerischen Kantons zu genießen.

Ein wunderbares Wochenende, mit viel Sport, Spaß und Plausch! Vielen Dank an das Organisationsteam, an alle aktiven Fotografen und unermüdlichen Helfer. Vielleicht findet das nächste Aufeinandertreffen wieder in Dresden statt J

Sport frei!

Linda

08.05.2016

Freundschaftsturnier BV Niedersedlitz – SG Empor Arnstadt

Am letzten Aprilwochenende 2016 reisten bereits am Freitag wieder viele begeisterte Badmintonspieler aus dem benachbarten Thüringen in die sächsische Landeshauptstadt, um die langjährige Tradition des Freundschaftsturnieres beider Vereine aufrecht zu erhalten. Nach einem gemütlichen Abend in der von den Gästen gewünschten Gartenkneipe in Striesen war ein Beginn am nächsten Tag für 9 Uhr geplant. Doch sowohl die etwas längere Anfahrt in die diesjährige Spielstätte am Gymnasium Cotta als auch ein anfänglicher Streik der Technik sorgte für einige Verspätung. Nachdem die Software den von uns anvisierten Spielmodus, die Anzahl der Spieler sowie die Menge der Felder schlussendlich akzeptiert hatte, begannen wir um 11 Uhr mit dem Schleifchenturnier. Insgesamt wurden 8 Runden gespielt, wobei unser engagierter Turnierleiter Martin jede Doppelpaarung vor Spielbeginn neu zusammensetzte und bekannt gab. Viele spannende und ungewohnte Kombinationen der 28 Aktiven sind aufeinandergetroffen, und sowohl sächsischen als auch thüringischen Spielern war die Freude über den gemeinsamen sportlichen Ehrgeiz anzusehen. Kleinere Unstimmigkeiten bezüglich bevorzugter Spielführung im Doppel konnten bei Kaffee, Kuchen oder Kartoffelsalat diskutiert und auch wieder vergessen werden. Am Ende des offiziellen Teil des Tages konnte sich Steffen (SG Empor Arnstadt) mit 7 gewonnen Spielen über seinen Spitzenplatz in der Tabelle freuen – dicht gefolgt von Holger (BV Niedersedlitz), ebenso mit 7 Siegen, aber schlechterem Satzverhältnis. Doch wie auch schon in den vorjährigen Begegnungen standen Spaß, Begeisterung und gute Laune im Vordergrund und die Ergebnisliste wurde schnell zum Nebenschauplatz degradiert. Im Anschluss an die vorgegebenen Doppelpaarungen fanden sich viele Spieler beider Vereine zu weiteren Partien zusammen und gingen körperlich an ihre Grenzen. Nach einem sportlich herausfordernden und organisatorisch gelungenen Turnier war das italienische Restaurant am Körnerplatz genau der richtige Ort, um neue Energie zu tanken und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Und für diejenigen, die am darauffolgenden Sonntag noch immer Zeit und Muße für sportliche Betätigung hatten, organisierte Jens wieder eine ansprechende Tour durch die wunderschöne Natur in der nahe gelegenen Sächsischen Schweiz.

Vielen Dank an die vielen fleißigen Helfer, die das reichhaltige und ausgesprochen leckere Buffet zusammengestellt haben; an Jens und Martin für die Bereitstellung der Technik; an Kerstin für Planung & Organisation; an alle anderen, die durch ihren Beitrag dieses sportliche Wochenende ermöglicht haben. Wir freuen uns auf die nächste Revanche in Thüringen und hoffen, dass diese sportliche Tradition noch lange Bestand hat.

Bis zum nächsten Mal,

Linda

16.04.2016

Freundschaftsspiel BC St. Gallen - BV Niedersedlitz

Eine spontane und ungewöhnliche sportliche Begegnung erlebten wir am 08. April 2016 in der heimischen Margon Arena. Dank ehemaliger gemeinsamer Vereinszugehörigkeit arrangierten Bernd und Björn ein Aufeinandertreffen ihrer jeweiligen neuen Teams und so mischten sich an besagtem Abend auffällig viele grüne Trikots unter die in schwarz auflaufenden Spieler aus Niedersedlitz. Auf ein ungezwungenes Kennenlernen folgte ein lockeres Einspielen, während dessen schon überschwänglich über den möglichen Ausgang des Freundschaftsspieles gemunkelt wurde. Eine etwas alternative Aufstellung der zu spielenden Partien folgte und schon begann die Austragung der ersten Ansetzungen.

Patrick und Bernd mussten sich im 1. HD leider gegen die Schweizer Gäste geschlagen geben. Auch das 2. HD mit Jens V. und Ralf ging nach drei bewegenden Sätzen an das Doppelteam aus St. Gallen. Dafür konnten sich Kerstin und Linda im DD über den ersten Punkt auf Dresdner Seite freuen. Auch das anschließende Mixed mit Jens T. und Linda siegte klar gegen die Kombination in grün. Der Ausgleich war somit gelungen und die noch ausstehenden Einzel sollten die Entscheidung bringen. Im 1. HE hatte Steffen mit einem starken Gegner zu kämpfen, konnte aber nach 3 spannenden Sätzen nicht nur dank familiärer Unterstützung das Match für sich entscheiden. Auch unser Neuzugang Hassan bekam im 2. HE keinen Punkt geschenkt und freute sich nach dem 25:23 im zweiten Satz sichtlich über den Ausgang der Partie. Auch Patrick im 3. HE und Jan im 4. HE kämpften ehrgeizig über jeweils 3 Sätze. Jan erreichte einen Sieg und damit endete das letzte offizielle Spiel des Abends. Ein gelungener Auftakt für Jan, der vor noch nicht allzu langer Zeit zu uns gestoßen ist.

Nach vielen mitreißenden und spannenden Spielen freuten sich beide Teams über den finalen Punktestand von … ja, genau: 4:4. Damit wurde das beim Einspielen getuschelte Ergebnis auf wundersame Weise bestätigt. Zufrieden über die anregenden Doppel und Einzel begannen die ambitionierteren Spieler beider Teams, eigene Kombinationen zusammenzustellen und die Gelegenheit zu nutzen, gegen oder mit völlig unbekannten Spielern in den sportlichen Wettbewerb zu treten. Die Hallenzeit wurde an diesem Freitag bis auf die letzte Minute ausgenutzt und alle Spieler verließen die Sportstätte verschwitzt, aber zufrieden lächelnd. Bernd aktivierte außerdem noch geheime Kräfte und feierte mit den Spielern aus der Schweiz die gelungene Begegnung in der Dresdner Neustadt bis tief in die Nacht.

Ein wirklich erfolgreicher Austausch auf nicht nur sportlicher Ebene. Wir danken den Spielern vom BC St. Gallen für ihren Besuch in der sächsischen Landeshauptstadt und hoffen auf eine baldige Revanche. Danke an Bernd und Björn, die dieses Zusammentreffen erst möglich gemacht haben und an Pascal, der während des gesamten Abends professionell die Kamera gezückt hat ;)

Linda

09.06.2014

Kinder-Trainingslager Pfingsten 2014

Pünktlich 10:00 Uhr ging am Pfingstsamstag für 8 Kinder und 4 Trainer bei bestem Wetter das erste Trainingslager in der Margon-Arena los. Zielsetzung für die nächsten anderthalb Tage war den Aufschlag zu perfektionieren und Überkopfschläge zu trainieren. Nach einer kurzen Erwärmung stand der „spannendste“ Teil des Trainings an, lange Aufschläge zu demonstrieren und sie wiederholt zu üben. Mit der Aufschlag-Olympiade konnte die gefestigten Fertigkeiten unter Beweis gestellt werden und wir konnten sogar Tobias als Olympiasieger ehren – Wer als Erster einen Aufschlag gezielt in eine aufrecht stehende Ballrolle traf war Olympiasieger. Mit einem kurzen Spiel zum Ausklang gingen wir in die wohlverdiente Mittagspause.

Dank einiger fleißiger Helfer und Spender konnten wir eine ausgewogene Mahlzeit zu uns nehmen. Als Vorbereitung für die nächste Trainingseinheit spielten wir eine Proberunde Mau-Mau. Mit den Regeln geklärt gingen wir gut vorbereitet und gesättigt in den zweiten Teil des Tages.

Als zweiter Schwerpunkt standen Überkopfschläge auf dem Programm. Zunächst begannen wir das Bild theoretisch aufzubauen, um es dann mit Trockenübungen zu vervollständigen. Danach hieß es das Ganze in der Praxis umzusetzen. Die Hitze und die fortgeschrittene Tageszeit machten einigen zu schaffen, aber im Großen und Ganzen kamen wir einen guten Schritt weiter. Zum Abschluss hatten alle die Gelegenheit sich beim Mau-Mau noch einmal auszupowern – wie funktioniert das, mögen sich jetzt einige fragen. Man kombiniere Mau-Mau mit einem Hindernisparcours und schon ist die zeitige Nachtruhe garantiert.

Nach einer kürzeren Kaffeepause, um wieder ein wenig Energie zu tanken, rundeten wir den Tag mit einer Runde „Capture the flag“ ab.

Sonntagmorgen ging es pünktlich 10:00 Uhr weiter, wobei wir mit einigen Verlusten zu kämpfen hatten, aber 6 Kinder standen den 4 Trainern immer noch gegenüber. Jetzt war es an der Zeit das gestern erlernte weiter zu festigen. Die langen Aufschläge gingen fast problemlos von der Hand und auch bei den Überkopfschlägen zeigten sich gute Verbesserungen.

Den kürzeren Sonntag ließen wir mit einer Runde Hockey und einer kurzen Videoanalyse ausklingen. Ich denke es ist nicht übertrieben das Trainingslager als vollen Erfolg zu bezeichnen. Alle Seiten – Kinder, Trainer und Helfer konnten sich weiterentwickeln und für sich dazulernen. Ich bin schon auf das nächste Mal gespannt und hoffe auf rege Teilnahme und Unterstützung.

An dieser Stelle natürlich vielen Dank an unsere Helfer Holger, Kerstin, Marlon, Ute und Ralf, die Unterstützung der Väter Wolfgang und Sebastian – vielen Dank, macht weiter so. Und besonders hervorheben möchten wir den Einsatz von Kristof, der sich beide Tage als Trainer beteiligte - wirklich Klasse!

 

 

12.05.2014

Freundschaftsturnier mit Arnstadt 2014

Unser diesjähriges Frühjahrsturnier am 5. April 2014 stand ganz in Vorfreude des 10jährigen Jubiläums Dresden - Arnstadt. Zuverlässig wie immer von Kerstin organisiert, trafen sich 11 Arnstädter und 16 Dresdner gut gelaunt und hochmotiviert in der Sporthalle an der Geisingstraße. Während der offiziellen Begrüßung durch Jens und Martin überraschten uns unsere Gäste mit einer großen Jubiläumstorte. Diese sollte jedoch erst am Nachmittag angeschnitten werden, warum auch immer ...!? Ralf, verletzungsbedingt leider nicht "spielberechtigt", war aktiv als Fotoreporter unterwegs und hielt die schönsten Momente für alle fest. Kurz nach 10 Uhr hatte Jens die Technik unter seine Kontrolle gebracht und das Schleifchenturnier konnte beginnen. Das etwas längere Warten hatte sich gelohnt, denn die nun ausgelosten Spielerbesetzungen waren sehr ausgewogen. Insgesamt war es ein sportlich faires und lustiges Miteinander mit anspruchsvollen teils hart umkämpften Spielsätzen. Der guten Laune zuträglich war in den Spielpausen das reichhaltige Buffet mit Kaffee und leckeren Kuchen, Nudelsalat, Würstchen und Hackbällchen, Naschwerk sowie Obst. Auch ein Bier, Wasser, Saft und "Hugo" konnte zur Erfrischung beitragen. Schlussendlich gab es nur Gewinner und jeder Aktive konnte nach 7 Spielrunden mindestens zwei Siege aufweisen. Die abschließende Siegerehrung wurde von Kerstin, Jens und Martin vorgenommen, wobei jeder Sportfreund die Goldmedaille des Freundschaftsturniers "10 Jahre Dresden - Arnstadt" erhielt. In großer gemütlicher Runde ließen wir am Abend im Schillergarten den tollen Tag ausklingen. Am Sonntag war ursprünglich eine Wanderung in die Sächsische Schweiz geplant, aufgrund des unbeständigen Wetters wurde dann ein Panometerbesuch für besser befunden. Es war ein gelungenes Jubiläum. Auf die nächsten 10 Jahre Dresden - Arnstadt, Sport frei.

01.12.2013

Geschlossene Leistung der Teilnehmer vom BV 57 beim diesjährigen Aktionstag Badminton am 16.11.2013

Am Sonnabend, den 16.11.2013 startete das diesjährige Turnier zum Badminton Aktionstag in der Halle des TSV Dresden. Um 09.00 Uhr ging es mit der Begrüßung der Teilnehmer und der Verkündung der Spielreihenfolge los. Gespielt wurden immerhin zwei Gewinnsätze bis 21. Ich finde das immer die beste Lösung, allerdings ist diese Spielweise auch die zeitintensivste. Zuerst wurde Mixed und die Herreneinzel gespielt. Im Herreneinzel wurden Staffel A und B zusammen gelgt, so das Martin sich in einem Feld von Gegnern aus Sachsenklasse, Oberlausitzliga und weiteren wiederfand. Leider konnte er da nicht viel bewegen, wobei er aber teilweise recht gut mitspielen konnte. Das kann man nur als Trainingseinheit abheften. Allerdings kamen hier auch 7 Einzel-Spiele zusammen, so das die Spiele sehr lange dauerten (bis 16.00 Uhr) und zum Anderen eine Menge Kraft forderten. Im Herren Einzel Staffel C konnte Philip sich erfolgreich präsentieren und belegte am Ende einen guten zweiten Platz. Olaf hat alles in allem ein Spiel gewinnen können. Auch hier war der Einsatz als Trainingseinheit zu sehen. Im Mixed Staffel B hatte Kerstin und ich am Ende mit zwei weiteren Paarungen je 3:1 Punkte auf der Ergebnisliste stehen. Leider hat es damit für uns wegen der schlechteren Punkteverhältnisse nur zum 3. Platz gereicht. Gegen 16.00 Uhr starteten dann die Damen- und Herren-Doppelspiele. Hier wurde aus zeitlichem Mangel bis 15 und nach Schweizer System gespielt. Insgesamt wurden 5 Spiele ausgespielt, so das der Veranstalter die zeitliche Vorgabe bis 20.00 Uhr gerade so halten konnte. Am Ende Standen das erste Herrendoppel und das Damendoppel jeweils wieder auf Platz 3.

  • Damen Doppel Staffel B 3.Platz Kerstin Mühlbach / Elke Wlotzka
  • Mixed Staffel B 3.Platz Kerstin Mühlbach / Jens Vollrath
  • Herren Einzel Staffel C 2.Platz Philip Horn
  • Herren Doppel Staffel C 3.Platz Martin Stampehl / Jens Vollrath (B + C zusammen gelegt)

Alles in allem war die Veranstaltung wieder sehr schön, der Veranstalter hat sich auch einiges für das Drumherum einfallen lassen. Neben einer Imbissversorgung gab es einen optisch schönen Gruß vom befreundeten Fleischer und Geschicklichkeitsspiele in den umliegenden Räumlichkeiten sowie ein sehr anspruchsvolles Quiz mit Fragen rund um unseren Sport. Hier war Elke mit einem 3. Platz erneut erfolgreich. Gegen 20.30 Uhr konnten wir nach der Siegerehrung die Halle verlassen und nun freuen wir uns auf die nächsten, hoffentlich wieder so schönen und erfolgreichen Veranstaltungen dieser Art. Jens

07.11.2013

Ein kleiner Bericht von zwei Badminton- und Arnstadt-Neulingen

Zehn verrückte spielwütige Dresdner suchten mal wieder die Herausforderung in Arnstadt. Den Auftakt bildete Freitagabend ein gemütliches Zusammensein in den "12 Aposteln".

Am Samstagmorgen ging es erwartungsfroh in die Sporthalle, in der uns die Gastgeber herzlich willkommen hießen und unsere Mannschaft noch um zwei Arnstädter Spieler verstärkten. Auch die Arnstädter Sportfreunde hatte sich mit Spielern von befreundeten Vereinen gut verstärkt, so das ein zahlenmäßig anspruchsvolles Spielerfeld entstand. Die Spielpaare wurden so zusammengestellt, dass ein "schwacher" Spieler mit einem "Könner" auf dem Feld stand. Alle Akteure waren voll motiviert und mit Spaß und Einsatz dabei. Bei zwischenzeitlichen Schwächeanfällen konnte man sich über das üppige Buffet mit Salaten, Würstchen, Obst, Kuchen und Süßem hermachen. Der 1. Platz ging an Steffen aus Arnstadt. Leider fand sich wieder kein Dresdner um Steffen zu besiegen, aber wir waren nah dran. Immerhin, die Dresdner Mannschaftsleistung war die Bessere, was auch Elke (Platz2) und Jens K. (Platz3) mit ihren Ergebnissen unterstrichen.

Den Abend genossen alle in einem alt ehrwürdigen Restaurant.

Am Sonntag führte uns Klaus auf forstmännische Art durch unberührte Natur des Thüringer Waldes. Auf dessen 2.-höchstem Berg, den Schneekopf, bestiegen wir den Turm und konnten somit 1000 Meter überwinden. Oben angekommen genossen wir die wundervolle Aussicht dichten Nebels. Den Abschluss machte nach Kaffee und Kuchen das Heimat-, Wilderer- und Glasmuseum in Gehlberg.

Mit sportlichem Gruß

Nancy und Andreas

26.05.2013

Bericht Trainingslager 2013 - Querxenland

Eine Woche nach dem J-TL trafen wir uns am Pfingstwochenende wieder im Querxenland/ Seifhennersdorf. Diesmal waren die Kinder an der Reihe - mit an Bord: Christoph, Bruno, Sandra, Josy, Helene, Shirin und Luise + MoMi insgesamt 16 Kids.

Tag 1:

Pünktlich im Querxenland angekommen freuten wir uns nach dem Abendessen auf den beliebten und vermissten Waldlauf, danach war "Freizeit" angesagt, um die Ruhe vor dem Sturm zu genießen!

Tag 2:

Heute Morgen mussten alle 7:25 Uhr zum Morgen-Apell antreten. Eine kleine Runde durch den Wald und auch die letzten Langschläfer waren munter. Den Vormittag hat es komplett durchgeregnet, somit haben wir uns in der 2. TE im Kraftraum ausgelassen. Nach dem Mittag mit Spätzle und Gulasch hörte es auf mit regnen und wir konnten endlich nach draußen auf den Kunstrasenplatz.

Durch ein paar glückliche Umstände hatten wir den Platz statt nur 1 Stunde dann für knapp 2 Stunden. Nach einer kurzen Lauferwärmung haben wir uns gleich auf die 8 Koordinationsleitern gestürzt. Im Anschluss lockerten wir unsere Beine mit ein paar Sprints und einer Einheit Footwork. Nachdem wir die Arme noch auf Betriebstemperatur gebracht hatten, freuten sich alle auf das erste Fußballmatch. Am Ende hieß es 2:2 zwischen der Schülermannschaft mit David und dem bunten Rest mit Heike.

Kurzes Durchschnaufen und dann ging es weiter mit Badmintontheorie, aber wie schon bei der Jugend für die Augen ^^, also schauten wir uns wieder Badmintonvideos und ein paar Trickshoot´s an.

Das anschließende Grillen, Schalenfeuer und Karten spielen ließ den Abend angenehm und zufriedenstellend ausklingen - immerhin alles ohne REGEN, YEAH :D.

Tag 3:

Von der Sonne geweckt, beglückwünschten wir zuerst unser Geburtstagskind Elias mit einem Kuchen + Geschenk und einer kurzen Gesangseinlage. Danach drehten wir unsere Runde durch den Wald.

Nach dem Frühstück führte der Weg wie am Tag zuvor in den Kraftraum, um den ersten Muskelkater von Gestern gleich zu bearbeiten. Auf Grund des schönen Wetters folgte die 3. TE auf dem Multi-Sportfeld. Auf dem wir uns mit Hockey und Basketball den Magen hungrig spielten. Die Mittagspause kam für alle wie gerufen - Erholung war angesagt. Traumhaftes Wetter machte dies umso schöner.

Pünktlich 14:30 Uhr begaben wir uns auf den Kunstrasenplatz, den wir bis 17:30 beherbergen durften. Nach einer kurzen Lauferwärmung ging es gleich weiter an die K-Leiter, um dort unser Footwork zu verbessern. Eine ordentliche Einheit für die Arme fehlte natürlich auch nicht. Medizinballzuwurf in der berühmten "Klostellung", Situps + Ballwurf, Übungen zum Umsprung, eine Einheit Fottwork an der Linie und üben des Ausfallschrittes rundeten diesen ersten Trainings-Part ab. Zur Erholung legten wir eine Pause ein und stärkten uns mit Eis und dem Geburtstagskuchen.

Was natürlich auch nicht fehlen durfte, war das 2. Fußballmatch... :)

Nachdem sich alle frisch gemacht hatten, ging es zum Abendbrot - anschließend konnten wir am Schalenfeuer den Tag Revue passieren lassen.

Tag 4:

Am heutigen 4. Tag mussten bloß die Mannschaftsspieler (die Großen) den Waldlauf ein letztes Mal bestreiten. Die Kids durften die halbe Stunde länger schlafen. ;)

Das Frühstück wurde von allen noch einmal genossen, da noch eine TE am heutigen Tag anstand.

9 Uhr ging es sonnig los mit einer kurzen Lockerung der Beine und Arme. Mit einem Staffelspiel, speziell für Schnelligkeit und Sprungkraft und einer Wiederholung zum Umsprung rundeten wir diese TE mit Speeddisk und der auch hier 2. Matchrunde im Hockey ab.

Damit folgte das verstauen der Sachen im Auto und dem abschließenden Mittag. Nach dem Fototermin konnten wir uns nach kurzer Wartezeit auf den Heimweg begeben.

Es war wie die Jahre zuvor wieder ein sehr schönes Trainingslager. Eine bunt durchmischte Truppe mit Neulingen und Alteingesessenen. Es zeigte uns zum wiederholten Mal, das es in einem Trainingslager nicht immer nur um Schläger und Ball gehen muss, sondern es auch wichtig ist, dass alle respektvoll miteinander umgehen, die Teamfähigkeit dadurch verstärkt wird - und am wichtigsten, dass der Spaß dabei auch ohne unsere 2 Spielmaterialien nie zu kurz kommt. Und wenn dann noch alle mit einem Muskelkater nach Hause kommen - ja, dann haben wir garantiert nichts verkehrt gemacht! :D

Gruß David

26.05.2013

Jugendtrainingslager 2013 - Querxenland

Auch dieses Jahr haben wir uns wieder am langen Himmelfahrtswochenende im Querxenland - Seifhennersdorf zum Jugendtrainingslager getroffen. Kraft, Kondition, Schnelligkeit und Teamwork standen auf dem Trainingsplan.

Tag 1:

Abfahrt in Dresden nach Seifhennersdorf. Kurz vor dem Mittag sind wir im Querxenland angekommen. Nach dem Mittagessen war bis 14 Uhr Freizeit angesagt, um sich in den Bungalows einzuleben und die restlichen Sachen noch auszupacken. Danach ging es auf den Kunstrasenplatz um die erste Einheit des TL´s zu starten, allerdings waren die vorhergesagten Regenwolken schon im Anmarsch.

Begonnen wurde mit einer Lauf- und Armerwärmung. Danach ging es an die Koordinationsleiter, an der wir ausführlich unsere Beine auf Schnelligkeit testeten. Leider waren diese Trainingseinheiten schon von Regen und Gewitter begleitet. Schließlich mussten wir das Training abbrechen, weil der Regen zu stark wurde. Nach 10 min Pause entschlossen wir uns dann für ein Fußballmatch im Regen und prompt nach den ersten 3 Minuten hörte es auf zu Regnen. 7:7 stand es nach 30 min - ein gerechtes Ergebnis. Somit konnten wir unseren Trainingsplan fortsetzen. Weiter ging es mit einer Kombination aus Seilspringen und Liegestütz (5 x 1 min) jeweils.

Danach lag allen noch das Unentschieden vom Fußball im Kopf, also musste es noch ausgespielt werden. Nach 10 min „Kaffee“-Pause folgte der erste Waldlauf, aber gleich die große Runde. Robin, Justus, Paul, Jonas und Ich hingen noch eine extra Runde dran um die 10 min Regenpause wieder rein zu holen.

18 Uhr… das hieß Abendbrot mit anschließendem Schalenfeuer. So konnten wir den „Männertag“ noch gemütlich ausklingen lassen.

Tag 2:

Heute Morgen begann der Tag pünktlich 7:30 Uhr mit einem Waldlauf bei Regen. Nach einem stärkenden Frühstück konnten wir die erste Trainingseinheit im Kraftraum beginnen. Anschließend sollte die 2. T-Einheit eigentlich auf dem Multi-Sportfeld stattfinden, aber auf Grund des anhaltenden Regens hatten wir uns für den Judoraum entschieden, in dem wir nochmal ausführlich Arm-, Bauch- und Rückenmuskulatur strapazierten. Für richtiges Schwitzen war am Schluss gesorgt! Es war "RANGELN" angesagt, d. h. alle die sich mal richtig, ... ja, eben rangeln wollten konnten dies tun, ob nun mit "Softballzielwurf" oder im 1 gegen 3. Für Spaß war auf jeden Fall gesorgt.

Danach wurde sich bei einem guten Kesselgulasch und Schokopudding wieder gestärkt. Durch den ununterbrochenen Regen musste wieder um geplant werden. Wir entschieden uns für einen Bowlingfight zwischen MoMi und Niedersedlitz im benachbarten Neugersdorf.

Die letzte Einheit des Tages fand im Erzgebirgsstübel statt. Dort schauten wir uns über Beamer neben dem HE Finale (Olympia 2012) auch einige Trainingsvideos an.
Nun lassen wir unseren Abend wieder gemütlich beim Grillen und Schalenfeuer ausklingen, glücklicher Weise ohne Regen.

Tag 3:

7:30 Uhr starteten wir wieder zum schon legendären Waldlauf, diesmal allerdings bei schönstem Sonnenaufgang. Nach dem Frühstück stand erst einmal wieder der Kraftraum auf der Tagesordnung. Wie am Tag zuvor 2 Runden an den Geräten schwitzen. Danach folgte eine gute Stunde Training auf dem Multi-Sportfeld mit einer kurzen Erwärmung, Training an der Koordinationsleiter für Beine und Arme, „Ballrollenklauen“, eine Einheit Seilspringen und zum Abschluss ein Hockeymatch.

Dass Mittag war verdaut und wir begaben uns 14 Uhr wieder auf das Multi-Sportfeld. Dort ging es nach einer kleinen Erwärmung weiter an der Leiter, aber diesmal mit Bällen (Prellen und Ballzuwurf), danach gab es ein kleines Staffelspiel zur Auflockerung. Leider verfolgte uns der Regen auch wieder an diesem Tag!

Nachdem der Vormittag sonnig war, zeigten sich am Nachmittag wieder die Regenwolken und damit war das 2. Fußballmatch im Regen perfekt und das war auf diesem Platz Belag sehr interessant. Eigentlich könnte man eine neue Sportart daraus ziehen, „Rutschfußball“ vom Feinsten. Glücklicher Weiße wurde die Zeit ohne große Blessuren überstanden und der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Nach dem Abendbrot entschlossen wir uns für eine Räumlichkeit, den auf dem Platz war „Training“ nicht möglich. Wir gingen in das Freizeitzentrum und spielten ein paar Runden Billard und Rommé. Danach hatte uns der „Wassermann“ genug geärgert und somit konnten wir uns auch am 3. Abend noch einmal an die Feuerschale setzen und das Jugend-Trainingslager 2013 auswerten bzw. angenehm einwirken lassen.

TL-Tag 4:

Am heutigen Morgen verabschiedeten wir uns von unserem geliebten Waldlauf mit einer letzten Runde. Ein kurzes Fotoshooting vor dem Frühstück und 9 Uhr trafen wir uns noch einmal auf unserem „Schlitterplatz“ ;). Da der Trainingsplan sowieso total durcheinander gebracht wurde bzw. wir max. 50 % davon umsetzen konnten, entschieden wir uns für 3 Spiele.

Als erstes das Re-Match vom letzten Hockeyspiel, darauf folgte Fußball Match Nr. 3 und auf Wunsch noch ein Handballspiel, wobei hier der Einsatz auf Grund des hohen Lauf-Pensums bei den Spielen zuvor schon deutlich nachließ.

Damit endete das Trainingslager nach dem Mittagessen mit der Heimreise. Vielen Dank nochmal an die Jugend: Robin, Josef, Patrick, Justus, Paul, Jonas, Jan, Svenja und Emma für die sehr gute Mitarbeit, das Verständnis bei diesem durchgewirbelten Trainingsplan und natürlich für das doch irgendwie klasse verlängerte Wochenende mit euch. Nach den Feedbacks zufolge hat es allen Spaß gemacht und das ist ja die Hauptsache.

Dankschööööön

Gruß David

02.05.2013

Besuch aus Arnstadt

Am Wochenende 13./14.04.2013 waren nun schon zum achten Mal die Sportfreunde aus Arnstadt bei uns zu Gast zum Freundschaftsvergleich. Die Anreise erfolgte am Freitagabend und bereits hier waren einige Mitglieder aus dem Verein da um unsere Gäste zu begrüßen.

Am Sonnabend trafen sich alle zum gemeinsamen Wettstreit in der Halle, wo gegen 10.30 Uhr nach einer kleinen Einspielzeit und kleinen Problemen bei den Organisatoren das Turnier beginnen konnte. Gespielt wurde in 2 Gewinnsätzen bis 15 im Mèlée-System (Schleifchen). Dabei konnten wir dieses Jahr auch unsere neuen Mitglieder zum Turnier begrüßen und auch die Arnstädter Sportfreunde hatten sich etwas Verstärkung mitgebracht. Somit waren wir immerhin 29 Aktive die ab dem späten Vormittag zum Schläger griffen. [Bild1] Durch das Schleifchensystem und eine Wichtung der Spielstärken konnte eine gute Durchmischung der Ansetzungen erreicht werden, so das auch unsere neuen Mitglieder ordentlich mitspielen konnten. [Bild2] Dadurch konnte erste Turniererfahrung gesammelt werden.

Für die Verpflegung haben wir, wie in der Vergangenheit, selbst gesorgt und sind damit auch wieder gut bei unseren Gästen angekommen. Wir konnten bis ca. 16.00 Uhr insgesamt 7 Runden spielen und wer dann noch Kraft hatte, konnte sich im freien Spiel ‚die Kante geben‘. Einige konnten dann bis 17.00 Uhr kaum genug bekommen. An dieser Stelle Grüße an Axel und Martin, ich weiß woher der Muskelkater kommt.

Auch unsere Kleinsten haben an dem Sonnabend Zeit gefunden erste Kontakte zu unserem Sport zu finden. Bei uns wird die Förderung der Kinder ernst genommen. [Bild3]

Am Ende und nach der Auswertung aller Ergebnisse stand dann fest:, Niedersedlitz konnte dieses Mal wieder als Sieger nachhause gehen. [Bild4] Als Allerwichtigstes Ergebnis des Tages stand aber der gemeinsame Spaß am Spiel und das auch an diesem Tag alle Sportler verletzungsfrei die Halle verlassen konnten.

Am Abend ging es dann in gemeinsamer Runde in eine Gaststätte in Dresden, wobei die Geselligkeit im Vordergrund stand und die Lokalität getrost zu vernachlässigen war.

Nun schon im dritten Jahr ist es zum Wunsch unserer Gäste geworden, den Sonntag nicht mit der Heimfahrt ausklingen zu lassen, sondern noch einen Tag in der sächsischen Schweiz dran zu hängen. Hierfür habe ich gern wieder die Wanderleitung übernommen. Leider waren (auch wie jedes Jahr !!!) unsere Niedersedlitzer Sportfreunde (außer Martin, hierfür Danke) nach dem Sonnabend so geschafft, das sich von 17 Teilnehmern kein Weiterer fand, der uns in der rauen Wildnis hätte beistehen wollen. Damit gleicht Arnstadt wieder aus (siehe Spielergebnis).

Zum Glück haben wir auch ohne einheimische Hilfe den Tag gut überstanden. Ich habe unseren Freunden dieses Mal die Bastei gezeigt. Der Zugang verlief von Rathen über die Pendelseilfähre, den Grießgrund zur Bastei. [Bild5] Hier haben wir die Felsenburg besichtigt und den Rundumblick in die Felslandschaft genossen sowie ein Picknick genommen. [Bild6] Der Rückweg ging dann über die Burg Neurathen wo es ein kleines Hopfengetränk zur Stärkung gab. Das Wetter hat den ganzen Tag gut mitgespielt und zum Schluss hat sogar die Sonne über uns gelacht.

Gegen Nachmittag ging der Tag zu Ende und ich möchte an dieser Stelle bereits zusagen, das auch im nächsten Jahr an gleicher Stelle noch genügen Gegend übrig ist, die ich zeigen kann.

Jens

Impressionen

Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
Bild6